Object Management Architecture

From Lexikon (Strato)
Jump to: navigation, search
Object Management Architecture

Object Management Architecture, Abk. OMA, Rahmenarchitektur der OMG für verteilte Objektsysteme. Die OMA spezifiziert ein Objektmodell und ein Referenzmodell mit vier unterschiedlichen Komponenten, für die die OMG Standards vorschlägt bzw. unterstützt:

  • Object Request Broker: Infrastrukturkomponente, von der OMG durch CORBA standardisiert (ORB)
  • Object Services: Anwendungsneutrale Basisdienste, z.B. zur Namensverwaltung, persistenten Speicherung, Ereignis­behandlung, Transaktionssteuerung, Replikation u.a.m.
  • Common Facilities: Weitgehend allgemein nutzbare, höher­wertige Dienste. Die OMG unterscheidet dabei branchen­spezifische (Vertical Market Facilities) und anwendungsneutrale Dienste (Horizontal Common Facilities)
  • Application Objects: Anwendungsspezifische Objekte, die nicht der Standardisierung durch die OMG unterliegen.


Siehe: CORBA, ORB, OMG