COCOMO

From Lexikon (Strato)
Jump to: navigation, search
Barry.gif

COCOMO, Abkürzung aus COnstructive COst MOdel. Verfahren zur Aufwandsschätzung, das von Barry W. Boehm Ende der 1970er Jahre entwickelt wurde. Das COCOMO-Basismodell berechnet aus der zu schätzenden Produktgröße in KDSI (Kilo Delivered Source Instructions):

  1. MM Aufwand in Mannmonaten (à 152 Stunden),
  2. TDEV Projektlaufzeit in Kalendermonaten,
  3. FSP Durchschnittliche Teamgröße.

Die Schätzung beinhaltet den projektbezogenen Personalaufwand für die Phasen 3 und 4; d.h. DV-Systementwurf sowie Programmierung und Integration inklusive Projektma­na­gement und Qualitätsmanagement. Aufbauend auf dem Basismodell entsteht durch Hinzunahme von 15 Einflussgrößen auf die Produktivität (sog. Cost Driver) das "Intermediate Model" . Das "Detailed Model" betrachtet zusätzlich die Produktstruktur mit den Ebenen Modul, Subsystem und System. Damit wird eine bessere Schätzung der Aufwandsverteilung erzielt. Die angestrebte Schätzgenauigkeit von ±20% wird beim Basismodell nur in 25% der Fälle erreicht, das Intermediate Model erreicht sie in 68% und das Detailed Model in 70% der Fälle.

Eine gute Einführung in COCOMO findet man auf den Web-seiten des Johnson Space Center der NASA in Houston. Dort kann man das COCOMO-Basismodell mit dem Web-Browser aufrufen und direkt auspro­bieren. Voraussetzung ist ein JavaScript-fähiger Browser.

http://www.jsc.nasa.gov/bu2/COCOMO.html

http://www.sunset.usc.edu/COPCOMOII/cocomo.html

Siehe: Aufwandsschätzung, Phasenmodell, Projektmanagement, Qualitätsmanagement